Abstimmung 7. März

Vorschau: Gründung einer AG für den Campus Horw

23. Februar 2021, 12:25 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

Am 7. März entscheidet das Luzerner Stimmvolk über die Initiative «Gründung einer Aktiengesellschaft für den Campus Horw». Die Idee stösst auf Widerstand bei den linken Parteien.

Die Ausgangslage

Aus Platzgründen sollen das Departement Technik und Architektur der Hochschule Luzern sowie die Pädagogische Hochschule Luzern an einem gemeinsamen Standort vereint werden. Das Investitionsvolumen beträgt gemäss der Kantonsregierung voraussichtlich 365 Millionen Franken.

Der Bau und der Betrieb des Campus sollen einer kantonseigenen Aktiengesellschaft übertragen werden. Die Mehrheit der Kantonsregierung und des Parlaments stellen sich hinter diese Pläne. Gegen das Vorhaben sind die Fraktionen der SP, Grünen und Jungen Grünen.

Die Argumente der Befürworter

Gemäss der Luzerner Kantonsregierung wäre die Gründung einer AG die optimale Lösung, den Campus Horw zu betreiben. Man könne dadurch schneller auf veränderte Nutzungs- und Raumbedürfnisse der Hochschulen reagieren.

Auch für die Hochschulen sei dies ein Vorteil. Dadurch, dass die «Campus Luzern-Horw AG» die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt, profitieren diese von einer günstigeren Kostenmiete.

Die Argumente der Gegner

Die Gegner sind der Meinung, dass durch die Gründung einer AG die demokratische Aufsicht und die Einflussnahme und Mitbestimmung des Parlaments und der Stimmberechtigten untergraben würden. Man greife nur zum Konstrukt der AG, um die Schuldenbremse zu umgehen.

(bsv)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. Februar 2021 16:47
aktualisiert: 23. Februar 2021 12:25