Coronavirus

50 positive Fälle nach Luzerner Vorfasnachtsfest

27. Januar 2022, 12:15 Uhr
Wie es um die Luzerner Fasnacht steht, ist immer noch nicht ganz klar. Doch die Vorfasnacht läuft seit Anfang Jahr im ganzen Kanton – und das mit grossem Andrang. Trotz Schutzkonzept ist dem Kanton Luzern bekannt, dass es zu Infektionen an der Vorfasnacht gekommen ist.
Am «Guuggertreffen» in Willisau haben sich rund 50 Personen mit dem Coronavirus angesteckt. (Symbolbild)
© KEYSTONE/Ennio Leanza

2G Plus, 2G oder 3G: Die Organisatoren der Vorfasnachtsfeste entscheiden sich für ganz unterschiedliche Varianten bei den Schutzkonzepten. Bei allen braucht es aber eine Bewilligung des Kantons. So auch für die Schlössliruugger Willisau, welche am Samstag, 8. Januar 2022, ihr Vorfasnachtsfest «Guuggertreffen» durchgeführt hatten. Dies mit einer 3G-Regelung.

Dem Kanton Luzern wurden nach dem Fest rund 50 positiv auf das Coronavirus getestete Personen gemeldet, welche als Ansteckungsort diese Party angegeben haben. Laut dem Kanton handle es sich um eine Fallhäufung.

«Wir müssen damit leben»

Auch dem Veranstalter ist zu Ohren gekommen, dass es am «Guuggertreffen» positive Fälle gab. «Wir müssen damit leben», sagt der Präsident der Schlössliruugger Willisau, Peter Kurmann. Sie hätten trotzdem nur positive Rückmeldungen erhalten, dass sie sich getraut haben, ein Fest durchzuführen.

(van)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. Januar 2022 11:51
aktualisiert: 27. Januar 2022 12:15
Anzeige