Corona-Krise

Baarer sammeln für ihre Beizen

29. April 2020, 05:51 Uhr
Die Fasnachtsgesellschaft Baar hat die Solidaritätsaktion «En Plakette für dini Beiz» lanciert.
Um die Gastronomiebetriebe im Dorf in der Corona-Krise zu unterstützen, hat die Fasnachtsgesellschaft Baar die Solidaritätsaktion «En Plakette für dini Beiz» ins Leben gerufen. Bis jetzt sind über 46'000 Franken zusammengekommen.

Die Baarer sind stolz auf Ihre Beizenkultur und bekannt für Ihre Festfreude. Deshalb hat die Fasnachtsgesellschaft Baar die Solidaritätsaktion «En Plakette für dini Beiz» lanciert, um damit die Gastronomiebetriebe im Dorf in der Corona-Krise zu unterstützen.

Alle, die diese Aktion unterstützen wollen, können ihrer Stammbeiz 50, 100 oder mehr Franken spenden. Als Gegenleistung erhält der Spender eine historische Plakette der Räbefasnacht Baar sowie, pro 50 Franken Spendenbeitrag, einen Gutschein für ein Getränk (Bier, Kaffee oder Mineral) in seinem Lieblingsrestaurant.

Plakette kommt per Post

Nach erfolgter Zahlung werden Plaketten und Gutscheine per Post zugestellt. Einlösen kann man die Gutscheine dann, sobald die Gastronomiebetriebe wieder öffnen dürfen.

Die Fasnachtsgesellschaft verdient an der Solidaritätsaktion keinen Franken. «Es ist uns ein grosses Anliegen, die Baarer Restaurants und Beizen in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen und den Wirtinnen und Wirten etwas zurückgeben», sagt Reto Herger, Präsident der Fasnachtsgesellschaft Baar. «Auch sind wir für die Fasnacht, für unsere Vereine und für unser Dorfleben auf die Baarer Gastroszene angewiesen», betont Herger gegenüber PilatusToday weiter.

Solidaritätsaktion «En Plakette für dini Beiz»

Idee aus dem Kanton Baselland

Die Solidaritätsaktion «En Plakette für dini Beiz» ist aber keine Erfindung der Fasnachtsgesellschaft Baar. Die Räbefasnächtler liessen sich von der Aktion «E Stange Geld für mini Beiz» von Baselland Tourismus, Gastro Baselland und der Wirtschaftskammer Baselland inspirieren. Dort sind innerhalb eines guten Monats mehr als 350'000 Franken für die Gastrobetriebe der Region gespendet worden.

Gut gestartet

Positiv überrascht ist man auch in Baar vom tollen Start der Spendenaktion. Gemäss Zeremonienmeister Tobias Hotz sind seit Beginn der Aktion, am 19. April 2020, bis heute Morgen bereits 46'300 Franken zusammengekommen.

Alle weiteren Informationen und die teilnehmenden Baarer Restaurants, Beizen, Cafés und Take-aways sind auf der Webseite der Fasnachtsgesellschaft Baar zu finden. Noch fehlende Gastrobetriebe können via E-Mail den Verantwortlichen gemeldet werden.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. April 2020 21:09
aktualisiert: 29. April 2020 05:51