Anzeige
Medienkonferenz

Das ist heute vom Bundesrat zu erwarten

31. März 2021, 09:12 Uhr
Bundespräsident Guy Parmelin und Gesundheitsminister Alain Berset.
© Keystone
Die grossen Lockerungsschritte in der Schweiz lassen noch auf sich warten. Der Bundesrat berät am Mittwoch über die aktuelle Lage und darüber, wie es nach den Ostertagen weitergehen könnte.

Die Zahlen steigen. Die Schweiz steht kurz vor der dritten Welle in der Coronakrise. Einer der Gründe: die ansteckendere und tödlichere Virus-Mutation aus Grossbritannien. Alle drei Wochen verdoppeln sich die Fälle. Allerdings gibt es auch Licht am Ende des Tunnels. Über eine halbe Million Schweizerinnen und Schweizer haben bereits die zweite Impfdosis erhalten. Ab dem 7. April sollen ausserdem Selbsttests für zu Hause die Ausbreitung des Virus im privaten Rahmen dämpfen.

Richtwerte (noch) nicht erreicht

Noch Ende Februar hatte der Bundesrat in Aussicht gestellt, dass Gastrobereiche ab dem 22. März ihre Terrassen öffnen dürfen und das je nach epidemiologischer Lage sogar über Optionen im Innern diskutiert werden könnte. Um dies zu realisieren, hätten vier Richtwerte erfüllt werden müssen. Da nur einer erreicht wurde, rückten auch die Lockerungen in die Ferne.

Diese Richtwerte umfassen eine 14-Tages-Inzidenz von 350, es sollen weniger als 300 Intensivpflegeplätze belegt sei, die Reproduktionszahl soll tiefer als 1,15 sein und der 7-Tage-Schnitt der Hospitalisierungen soll unter 80 liegen.

Aktuell liegt die 14-Tage-Inzidenz bei 262,4, der R-Wert liegt bei 1,17, 163 Intensivpflegeplätze sind belegt und die Spitaleintritte im 7-Tage-Schnitt liegen bei 44. Somit wären ausser dem R-Wert alle Richtwerte erfüllt (Stand 30.03.21).

Verschärfungen theoretisch möglich

In der Theorie könnte der Bundesrat heute weitere Verschärfungen aussprechen, sollte er dies in Anbetracht der epidemiologischen Lage als angebracht betrachten. Bis diese in Kraft träten, würde es aber mindestens eine Woche dauern, da die Bestimmungen noch bei den Kantonen in die Konsultation müssten.

Der Bundesrat machte auch ein Modell mit drei Phasen für Verschärfungen bekannt, sollte sich die epidemiologische Lage weiter verschlechtern:

Lockerungen erst nach Ostern

An seiner letzten Medienkonferenz hat der Bundesrat angekündigt, erst nach Ostern über weitere Lockerungsschritte zu beraten. Die Lockerungen, welche Mitte März in die Vernehmlassung geschickt wurden, sollen am 14. April nochmals besprochen werden.

Deshalb ist am heutigen Mittwoch nicht mit Lockerungsankündigungen seitens des Bundesrats zu rechnen.

Noch ist nicht klar, ob der Bundesrat überhaupt über die heutige Sitzung informiert. Falls es eine Medienkonferenz gibt, berichten wir natürlich im Ticker und Stream davon.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 31. März 2021 08:25
aktualisiert: 31. März 2021 09:12