Coronavirus

Das macht die Coronakrise mit uns Menschen

24. März 2020, 09:54 Uhr
Die aktuelle Corona-Situation ist auch für die Psyche belastend.
© Pixabay.com
Was machen die aktuelle Notlage und die Massnahmen des Bundesrates mit der Gesellschaft? Das Coronavirus zwingt uns, möglichst zuhause zu bleiben und weniger Kontakte zu pflegen. Eine Ausnahmesituation, welche wir in jüngster Vergangenheit nie so erlebt haben.

Werbung

Quelle: Tele 1

Die Coronakrise stellt uns nicht nur bezüglich der Arbeit und der Gesundheit vor völlig neue Herausforderungen, sondern auch bezüglich der Psyche. Abstand halten, weniger Freunde treffen, zuhause bleiben: Für die Gesellschaft ist die jetzige Coronakrise eine Ausnahmesituation. Familien und Paare stellt die gemeinsame Quarantäne vor besondere Herausforderungen: Wenn man viele Tage gemeinsam auf engem Raum verbringt, können Stress-Situationen und Konflikte entstehen.

Negative und positive Auswirkungen

Experten gehen davon aus, dass nicht zuletzt deshalb auch die Anzahl Fälle von häuslicher Gewalt in den nächsten Wochen zunehmen wird. Im Kanton Zürich beispielsweise verstärken die Betriebe der Opferhilfe bereits jetzt ihre Angebote. Trotz Ausnahme- und Krisensituation sind sich Experten aber auch einig, dass die jetzige Zeit auch positiv sein kann, für das Familienleben und die Art und Weise, wie man über das Leben denkt.

Erklärungen und Tipps

Was macht die Coronakrise mit uns Menschen? Wir haben Erklärungen und Tipps von Daniella Nosetti-Bürgi, Fachpsychologin für Psychotherapie FSP sowie eidg. anerkannte Psychotherapeutin. Mehr dazu in den Videos und im Audio-Beitrag. Falls Sie sich in einer Notsituation befinden und von häuslicher Gewalt betroffen sind, so melden Sie sich bei einer Fachstelle / Organisation aus der Region, wie bspw. bei der Herberge für Frauen in Zug.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. März 2020 20:59
aktualisiert: 24. März 2020 09:54