Desinfektionsmittel am LUKS rationiert

4. März 2020, 11:49 Uhr
Nicht mehr alle Abteilungen erhalten Desinfektionsmittel
© pixabay
Nicht mehr alle Abteilungen erhalten Desinfektionsmittel

Das Luzerner Kantonsspital LUKS rationiert Desinfektionsmittel. Trotz oder wohl wegen den Auswüchsen des Coronavirus werden momentan nur noch Abteilungen mit direktem Patientenkontakt versorgt, wie die Luzerner Zeitung berichtet.

Betroffen von dieser Massnahme ist in erster Linie die Administration des LUKS. Dort gibt es nun offenbar Sorgen, weil kein Desinfektionsmittel mehr bestellt werden kann. Unter anderem sind die Mitarbeiter besorgt, weil sie auch mit Dokumenten in Berührung kommen, welche die Patienten eigenhändig ausfüllen. Ein Sprecher des LUKS sagt im Bericht der Luzerner Zeitung, dass regelmässiges und gründliches Händewaschen genau so wirkungsvoll sei wie die Desinfektion. Es nehme einfach mehr Zeit in Anspruch.

Weiter wird betont, dass die Rationierung eine rein vorsorgliche Massnahme sei. Die Bestände am Luzerner Kantonsspital seien momentan ausreichend. Der Nachschub sei sichergestellt.

veröffentlicht: 4. März 2020 11:25
aktualisiert: 4. März 2020 11:49