Umfrage

SVP und Grüne zeigen geringere Impfbereitschaft

12. Januar 2021, 10:07 Uhr
Die Impfskepsis bei den Grünen ist gross.
© Keystone, WALTER BIERI
Dass sich die SVP gegenüber einer Corona-Impfung eher skeptisch verhält, war zu erwarten. Doch auch das linke Lager zeigt sich misstrauisch. 45 Prozent der Grünen-Anhänger wollen sich nicht freiwillig impfen lassen.

Der «Tages-Anzeiger» hat sich mit dem Thema Impfbereitschaft bei den Schweizer Parteien auseinandergesetzt. Wie eine repräsentative Umfrage von Tamedia/20 Minuten zeigt, ist diese sehr unterschiedlich:

Grafik Impfbereitschaft Schweizer Parteien.

© Online-Umfrage Tamedia/20 Minuten, Screenshot Tagesanzeiger

Vor allem die kritische Haltung der Grünen überrascht auf den ersten Blick. David Herzog, Präsident der Zürcher Piratenpartei schreibt beispielsweise auf Twitter: «Bei der SVP-Wählerschaft kann man die Impfskepsis ja mit dem Bildungsniveau erklären. Aber bei den Grünen?» Dieser Fakt ist tatsächlich interessant, denn die Grünen waren während der gesamten Pandemie stets pro Massnahmen und contra Verharmlosung der Corona-Gefahren.

Eine Antwort liefert der Grünen-Präsident Balthasar Glättli höchstpersönlich. Er sagt gegenüber dem «Tagi»: «Sicher gibt es ein gewisses Misstrauen gegenüber Big Pharma, und Grüne setzen stärker auch auf Alternativmedizin». Zudem sprechen viele Social-Media-Nutzer auch von «jungen und fitten Grünen». Diese empfinden eine Impfung als nicht notwendig.

Will als gutes Beispiel vorangehen: Grünen-Präsident Balthasar Glättli.

© Keystone

Balthasar Glättli hoffe jedoch trotzdem, dass sich möglichst viele impfen lassen werden. Er selbst will die «Spritze» so schnell wie möglich setzen lassen. Ebenfalls betont er, dass die Grüne-Partei nichts mit der organisierten Impfkritik aus dem rechten Lager zu tun haben möchte.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Januar 2021 10:07
aktualisiert: 12. Januar 2021 10:07