Umsatzeinbussen in der Zentraschweiz

2. März 2020, 04:55 Uhr
Werbung
Das Coronavirus macht der Wirtschaft zu schaffen

Besonders hart treffen die Entwicklungen rund um das Coronavirus die Wirtschaft. Egal ob Hoteliers, Veranstalter von Grossanlässen oder Transportunternehmen. In der Zentralschweiz spürt man die Auswirkungen deutlich. So stand beispielsweise am Sonntagnachmittag kein Reise Car auf dem Schwanenplatz. Ein ungewohntes Bild, auch in der flanierenden Menge, es fällt auf, dass weniger Asiaten da sind.

In den Luzerner Souvenier-Shops fehlt es dementsprechend an Kunden. Ähnlich geht es auch den Hotels und Exportunternehmen. Sie haben bereits jetzt, oder werden noch mit Umsatzeinbussen rechnen müssen. Wie eine Umfrage bei den Mitgliedern der Industrie und Handelskammer Zentralschweiz zeigt, herrscht bei den Unternehmern noch nüchterne Stimmung.

Laut Adrian Derungs, Direktor der IHZ haben Exportunternehmen zu kämpfen: «In China wird die Produktion langsam wieder hochgefahren, jedoch noch nicht auf Volllast. Die Logistik ist strapaziert, Flugfracht ist teurer, es fehlt vereinzelt an Container oder Lkw-Fahrer. »

Wie hoch die Umsatzeinbussen bei den Zentralschweizer Unternehmen sein werden, könne man laut Derungs im Moment noch nicht genau beziffern. Es herrsche aber auch eine Unsicherheit, wie lange diese Ausnahme Situation noch andauern wird.

veröffentlicht: 1. März 2020 17:54
aktualisiert: 2. März 2020 04:55