18'000 in Stadt Mianyang unter den Trümmern

12. Juni 2015, 05:05 Uhr

Bei dem schweren Erdbeben in China steigt die Zahl der Todesopfer weiter an. Die Behörden befürchten, dass 20'000 Menschen getötet wurden. Allein in der Stadt Mianyang sind mehr als 18'000 Menschen unter den Geröllmassen begraben worden, hiess es. Starke Regenfälle behindern die Arbeiten der Rettungskräfte. Das ganze Ausmass des Bebens ist noch immer unklar. Tausende Menschen sind noch vermisst. Die Regierung entsandte Zehntausende Soldaten in das Katastrophengebiet, um zu helfen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:05
Anzeige