35-Stunden-Woche gerät ins Wanken

12.06.2015, 05:30 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

In Frankreich gerät die 35-Stunden-Woche ins Wanken. Der französische Senat hat ein umfassendes Gesetzespaket für den Arbeitsmarkt verabschiedet. Damit wird unter anderem die 35-Stunden Woche ausgehebelt. Für die Reform stimmten die Senatoren der konservativen Regierungspartei UMP von Präsident Nicolas Sarkozy. Formell bleibt die 35-Stundenwoche bestehen. Das Gesetz erlaubt es dem Arbeitgeber aber, mit den Mitarbeitern abweichende Arbeitszeiten zu vereinbaren. Nach Ansicht von Gewerkschaften und anderen Kritikern der Reform bedeutet dies das Ende der 35-Stunden-Woche.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:30

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch