50 Tote und 75 Verletzte nach zwei Anschlägen

12. Juni 2015, 01:10 Uhr

Bei zwei Selbstmordanschlägen im Irak sind über 50 Menschen getötet worden. Mindestens 75 wurden laut Behördenangaben verletzt. In der Nähe von Bagdad sprengten Attentäter in einem Schiiten-Viertel auf einem belebten Markt einen Kleinbus in die Luft. In der Stadt Kirkuk explodierte eine Autobombe vor einem Gerichtsgebäude.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:10