Alpiq Chef ist Atomausstieg zu viel

12.06.2015, 10:30 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Der Chef des Schweizer Energie-Konzerns Alpiq, Giovanni Leonardi, tritt per sofort zurück. Er habe sich zu diesem Schritt entschlossen, weil sich die Energiebranche in Zukunft fundamental ändern werde, so Leonardi in einer Mitteilung. Mit diesen fundamental Veränderungen dürfte wohl der kürzlich beschlossene Atomausstieg gemeint sein. Alpiq ist unter anderem an den Atomkraftwerken in Gösgen und Leibstadt finanziell beteiligt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 10:30

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch