Angeblich keine ranghohen Armeemitglieder in Misshandlungen verwickelt

12. Juni 2015, 01:00 Uhr
Anzeige

Laut einer umfassenden Untersuchung sollen keine ranghohen Militärangehörigen der US-Armee in Misshandlungen von Gefangenen verwickelt gewesen sein. Dies geht gemäss der Nachrichtenagentur AP aus einem noch unveröffentlichten Bericht hervor. Demnach habe kein ranghohes Armeemitglied Folter oder Misshandlungen als Verhörpraktiken im Kampf gegen den Terrorismus zugelassen. Allerdings hätten die Verantwortlichen zu spät klare Richtlinien für den Umgang mit Gefangenen im Irak und in Afghanistan aufgestellt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:00