Angeblicher Atomwaffensitz Nordkoreas löst Besorgnis aus

12. Juni 2015, 00:30 Uhr
Anzeige

Das Bekenntnis Nordkoreas, im Besitz von Atomwaffen zu sein, hat international Besorgnis ausgelöst. UNO-Generalsekretär Kofi Annan forderte den Staat auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Die Sechs-Länder-Gespräche über die Beendigung des Atomprogramms müssten schnell wieder aufgenommen werden, sagte er bei einem Besuch in London. Südkorea, Frankreich, Russland und Grossbritannien äusserten ebenfalls Besorgnis. Die USA hingegen zeigten sich von den Aussagen Nordkoreas nicht überrascht. Nordkorea hatte sich zuvor erstmals eindeutig zum Besitz von Atomwaffen bekannt und die Sechs-Länder-Gespräche «auf unbestimmte Zeit» ausgesetzt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 00:30