Anklage wegen fahrlässiger Tötung nach Raserunfall

12. Juni 2015, 06:55 Uhr

Im Kanton Solothurn hat die Staatsanwalt zwei Raser wegen vorsätzlicher Tötung angeklagt. Ein dritter junger Mann muss sich vor der Jugendanwaltschaft verantworten. Beim Unfall in Schönenwerd kam im vergangenen November eine unbeteiligte 21jährige Frau ums Leben. Drei junge Männer lieferten sich innerorts ein Rennen. Das verkehrstechnische Gutachten zeigte, dass eines der Raserfahrzeuge mit 100 bis 116 Stundenkilometern auf ein unbeteiligtes Auto aufgeprallt war. Der Fall löste in der Schweiz eine erneute Diskussion um härter Strafen gegen Raser aus.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 06:55
Anzeige