Bankgeheimnis sei durch US-Verfahren nicht gefährdet

12. Juni 2015, 05:20 Uhr

Das Schweizer Bankgeheimnis sei durch das Steuerbetrug-Verfahren in den USA nicht gefährdet. Dieser Meinung ist die Schweizerische Bankiervereinigung. Es gehe nicht um den gesamten Bankenplatz, sondern nur um die UBS. In den USA hatte ein Gericht gestern Abend entschieden, dass die UBS die Daten von Kunden herausgeben muss. Dies im Zusammenhang mit einer Untersuchung wegen Steuerhinterziehung. Laut der Schweizer Bankiervereinigung dürfte das Bankgeheimnis von den Untersuchungen nicht betroffen sein. Das Problem könne mit Amts- und Rechtshilfe zwischen der Schweiz und den USA gelöst werden, sagte ein Sprecher der Vereinigung. Besorgt zeigte sich hingegen die zuständige Ständeratskommission. Man wolle die Situation weiter beobachten, hiess es in einer Mitteilung.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:20
Anzeige