Bauern wollten Blauzungen-Krankheit nicht impfen

12. Juni 2015, 07:45 Uhr

Das Bezirksgericht Appenzell hat zwei Landwirte freigesprochen, die sich geweigert haben, ihre Rinder und Schafe gegen die Blauzungenkrankheit zu impfen. Grund für den Freispruch war eine unklar formulierte Verfügung des Kantonstierarztes. Das Bezirksgericht kam zum Schluss, dass die Landwirte die Überwachung ihrer Betriebe auch als zulässige Alternative hätten sehen können. Über Sinn und Unsinn der umstrittenen Impfung gegen die Blauzungen-Krankheit, liess sich das Gericht nicht aus.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:45
Anzeige