Baukosten der neuen Strafanstalt werden nun doch zum Gerichtsfall

12. Juni 2015, 00:35 Uhr

Im Zusammenhang mit den höheren Baukosten der Zuger Strafanstalt kommt es zu einem Gerichtsverfahren. Dabei geht es um die umstrittenen Mehrkosten in der Höhe von 1,7 Millionen Franken. Der Zuger Kantonsingenieur hatte einem Vergleich mit dem Bauunternehmer Zschokke zugestimmt - die Regierung hatte kurz darauf die Einigung aber wieder als nichtig erklärt. Auch der Kantonsrat genehmigte vor einer Woche nur die ursprünglich budgetierten Kosten.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 00:35
Anzeige