Bergsteiger in den Tod gerissen

12. Juni 2015, 09:00 Uhr

Bei einem Lawinenniedergang am Piz Kesch oberhalb von Bergün ist ein Bergsteiger ums Leben gekommen. Eine weitere Person wurde schwer verletzt, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte. Mehrere Ski-touren-gruppen waren auf der Nordflanke im Anstieg auf den Piz Kesch. Dabei löste sich ein rund drei Meter breites Schneebrett. Dies erfasste die beiden nachfolgenden Bergsteiger und riss sie mehrere hundert Meter in die Tiefe. Nur den einen Bergsteiger konnten die Rettungskräfte noch Lebend bergen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:00