Berlusconi ist wütend auf Prodi wegen dessen Fernsehgesetz

12. Juni 2015, 01:00 Uhr

In Italien will Regierungschef Romano Prodi mehr Wettbewerb in der Medienlandschaft. Mit einem neuen Fernsehgesetz sollen mehr Sender auf den Markt zugelassen werden. Das Parlament stimmte dem Gesetzesentwurf der Regierung zu. Bislang teilen sich der staatliche Sender RAI und der Media-Set-Konzern von Silvio Berlusconi den Markt. Der ehemalige Präsident Berlusconi reagierte wütend auf das neue Gesetz und bezeichnete es als politischen Rachefeldzug.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:00