Bevölkerung für Kompromisse bei Spitalwahl

12. Juni 2015, 05:20 Uhr

Die Schweizerinnen und Schweizer wollen bei der Therapie- und Spitalwahl erstmals Kompromisse eingehen. Dies geht aus der Gesundheits-Umfrage 2008 hervor, die jedes Jahr vom Forschungsinstitut gsf.Bern durchgeführt wird. Angesichts der hohen Gesundheitskosten ist die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung demnach zu Einschränkungen bei der freien Therapie- und Spitalwahl bereit. Abstriche bei der Arztwahl und neuen Medikamenten dagegen will die Bevölkerung nicht eingehen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:20
Anzeige