Bevölkerung hat weniger in Casinos gezockt

12. Juni 2015, 09:15 Uhr
Anzeige

In den Schweizer Casinos ist wieder weniger gespielt worden. Der Spielertrag ging im vergangenen Jahr um rund 6% zurück, wie der Casino-Verband mitteilt. Grund dafür seien die schwierige Wirtschaftslage und das Rauchverbot. Zudem nehme die Konkurrenz durch Internet-Glücksspiele zu. Insgesamt lieferten die Casinos durch die Spielbankenabgabe rund 480 Millionen Franken an die öffentliche Hand. Das Grand Casino Luzern musste gut 22 Millionen abgeben.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:15