Bildungsausgaben bleiben konstant

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Der Bund, die Kantone und Gemeinden haben 2006 fast 27 Milliarden Franken für die Bildung ausgegeben. Im Vergleich zum Vorjahr ist das praktisch gleich viel, zeigen die Zahlen des Bundesamtes für Statistik. Pro Primarschüler betragen die Kosten 7'200 Franken im Jahr. Während der gesamten obligatorischen Schulzeit kostet ein Schüler den Staat rund 120'000 Franken. Der Anteil der Bildung liegt bei rund 20 Prozent der Gesamtausgaben der öffentlichen Hand.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30