Billigflieger Ryanair nach Vulkan-Chaos gebüsst

12. Juni 2015, 09:15 Uhr
Anzeige

Der Billigflieger Ryanair muss eine Millionenbusse bezahlen, weil er im Vulkan-Chaos gestrandeten Passagieren nicht genug geholfen hat. Die italienische Zeitung La Rebbublica berichtet, das italienische Amt für Flugsicherheit habe der Ryanair eine Strafe von 3 Millionen Euro aufgebrummt. Die Billigfluglinie sei mitte April auf dem römischen Flughafen in mindestens 178 Fällen ihren Verpflichtungen nicht nachgekommen. Die gestrandeten Passagiere seien nur ungenügend mit Lebensmitteln und Getränken versorgt worden. Auch an Uebernachtungsmöglichkeiten oder Ersatzflügen habe es gehapert.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:15