Bund will rund 1000 Stellen in der Verwaltung abbauen

11. Juni 2015, 23:20 Uhr

In der Bundesverwaltung sollen rund 1000 Stellen abgebaut werden. Ausserdem werden die Tabaksteuern erhöht. Mit diesen und anderen Massnahmen will der Bundesrat für einen Voranschlag 2005 sorgen, welcher mit der Schuldenbremse vereinbar ist. An seiner Klausursitzung am Donnerstag und Freitag in Rheinfelden AG hat die Landesregierung das weitere Vorgehen zur Bereinigung von Voranschlag und Finanzplan festgelegt. Die Departemente werden angewiesen, ihre Überschreitungen der Ausgabenplafonds zu reduzieren. Gespart werden soll vorab beim Personal, wie das Finanzdepartement mitteilte. Zur Diskussion steht unter anderem die Ausrichtung einer einmaligen Einsatzprämie an die Bundesbediensteten anstelle eines Teuerungsausgleichs. Definitive Beschlüsse fasst der Bundesrat am 30. Juni.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 23:20
Anzeige