Bundespräsidentin Calmy-Rey verurteilt die Todesstrafe

12. Juni 2015, 03:55 Uhr
Anzeige

Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey hat sich für die Abschaffung der Todesstrafe stark gemacht. Es gebe keine Rechtfertigung dafür, sagte Calmy-Rey anlässlich des heutigen Welttages gegen die Todesstrafe. Der Kampf gegen die Todesstrafe zähle zu den obersten Zielen der Schweizer Menschenrechtspolitik, so die Bundespräsidentin weiter. Nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen wurden im vergangenen Jahr weltweit fast 4000 Personen zum Tode verurteilt und knapp 1'600 Hinrichtungen gezählt. Schätzungen zu Folge sind es jedoch ein Vielfaches mehr.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:55