Bundesrätin Micheline Calmy-Rey zieht nach Nahost-Reise positive Bilanz

12. Juni 2015, 00:30 Uhr
Anzeige

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey hat nach ihrer einwöchigen Nahost-Reise eine positive Bilanz gezogen. Die Aussenministerin zeigte sich erfreut darüber, dass Israel und Palästina es geschafft haben, wieder an einen Tisch zu sitzen und einen Waffenstillstand vereinbaren konnten. Die Schweiz arbeitet in den kommenden Wochen ein humanitäres Regelwerk für den Gazastreifen aus. Damit soll die Situation für die Bevölkerung nach Israels Rückzug verbessert werden, sagte Bundesrätin Calmy-Rey nach der Rückkehr von ihrer Nahostreise. Der für Sommer geplante Rückzug Israels aus dem Gazastreifen bringe noch keine sozialen und wirtschaftlichen Verbesserungen für die rund 1,4 Millionen Menschen. Deshalb habe sie beiden Seiten ein Expertentreffen vorgeschlagen, welches schon vor dem Abzug den humanitären Zugang regeln solle, sagte die Aussenministerin.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 00:30