China soll sich gegen Gewalt in Burma einsetzen

12.06.2015, 03:50 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

US Präsident Bush hat China aufgefordert, seinen Einfluss auf die Militärregierung in Burma geltend zu machen. Ziel wäre eine friedliche Lösung. China hatte im UNO-Sicherheitsrat verhindert, dass die Machthaber von Burma wegen ihrem gewalttätigen Vorgehen gegen Demonstranten verurteilt wurden. Inzwischen rief China die Militärs im Nachbarland immerhin zur Zurückhaltung auf. Der wachsende internationale Druck hat die Generäle Burmas dazu bewegt, einen UNO-Gesandten einreisen zu lassen. Gestern schoss das Militär in die demonstrierende Menge – mindestens 9 Menschen wurden getötet.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:50

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch