Cholera mit Hilfsorganisationen ins Land gelangt?

12. Juni 2015, 09:40 Uhr

Die Situation in Haiti nach dem Ausbruch der Cholera gestaltet sich weiterhin schwierig. Derzeit bereiten sich die Hilfsorganisationen darauf vor, die Hygiene-Bedingungen in den Auffang-Lagern zu verbessern. Es werden Seifen und sauberes Trinkwasser verteilt. Laut ersten Theorien könnte die Cholera mit den Hilfsorganisationen ins Land gelangt sein. Laut World Vision habe Haiti bisher keine Erfahrungen mit Cholera gehabt. Begünstigt werde die Ausbreitung der Krankheit durch die Regenzeit. Sobald es regne, würden Fäkalien und Schmutz durch die Strassen geschwemmt, was das Risiko einer Ansteckung massiv erhöhe.

Neben Haiti ist auch das afrikanische Land Nigeria von Cholera stark betroffen. Alleine in diesem Jahr starben über 1500 Menschen an der Krankheit. Es handelt sich dabei um den schwersten Ausbruch von Cholera in Nigeria seit fast 20 Jahren.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:40
Anzeige