Christine Lagarde unter Beschuss der Behörden

12. Juni 2015, 10:16 Uhr

In Frankreich ist die neue Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, unter Beschuss. Die Behörden haben eine offizielle Untersuchung gegen die frühere französische Finanzministerin eingeleitet. Lagarde wird vorgeworfen, als Ministerin Amtsmissbrauch begangen zu haben. Sie soll eine Zahlung von fast 300 Millionen Euro aus der Staatskasse an den Geschäftsmann Bernhard Tapie ermöglicht haben. Hintergrund ist der Verkauf der Sportmarke adidas, bei der Tapie nach eigenen Angaben durch die Staatsbank Credit Lyonnais betrogen wurde.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 10:16
Anzeige