Constantin bläst zum Gegenangriff auf Blatter

12. Juni 2015, 10:50 Uhr

Der Weltfussball-Verband FIFA hatte am Morgen gedroht, den Schweizerischen Fussball-Verband SFV von internationalen Spielen auszuschliessen. Auslöser war der Streit rund um die gesperrten Spieler des FC Sion. Die FIFA verlangt, dass Sion sämtliche Punkte abgezogen werden von jenen Spielen, bei denen die gesperrten Spieler eingesetzt worden waren. Sion-Präsident Christian Constantin bläst nun zum Gegenangriff. Er will gegen die FIFA-Verantwortlichen Strafanzeige wegen Nötigung einzureichen. Zudem will Constantin bei der nächsten Generalversammlung des Schweizerischen Fussballverbandes beantragen, dass Blatter nicht mehr zur Wahl als FIFA-Präsident vorgeschlagen wird.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 10:50