Datenverlust beim Kreditkartenunternehmen GE Money

12. Juni 2015, 04:25 Uhr

Das US-Kreditkartenunternehmen GE Money hat persönliche Daten von mehr als einer halben Million Kunden verloren. Dies teilte ein Sprecher des Mutterkonzerns mit. Auf der verschwundenen Sicherungskopie hätten sich auch die Sozialversicherungsnummern von 150'000 Personen befunden, hiess es weiter.

Auch in England sind erneut Daten von Hunderttausenden Bürgern verloren gegangen, als ein Laptop-Computer eines Offiziers der Royal Navy gestohlen wurde. In Grossbritannien ist es bereits der vierte Fall dieser Art innerhalb von drei Monaten: Kurz vor Weihnachten waren im englischen Gesundheitswesen vertraulichen Informationen verloren gegangen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:25