Der freie Personenverkehr zeitigt Folgen

12. Juni 2015, 03:55 Uhr
Anzeige

Der freie Personenverkehr zwischen der Schweiz und der EU zeitigt Folgen. Im letzten Jahr ist die Zahl der in der Schweiz lebenden Ausländer aus EU- und EFTA-Staaten auf eine knappe Million gestiegen. Die Zahl der Menschen aus Drittländern sank gleichzeitig um ein Prozent auf rund 600 000. Insgesamt ist der Ausländer-Anteil in der Schweiz um 0,2 auf 20,6 Prozent gestiegen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:55