Der Kanton Luzern soll sich im Fall des Horwer Babytöters an den Kosten beteiligen

11. Juni 2015, 18:35 Uhr

Der Kanton Luzern soll sich an den Kosten der stationären Massnahmen des Horwer Babytöters beteiligen. Das verlangt die Horwer CVP-Einwohnerrätin Pia Christen in einem Vorstoss. Sie ist der Meinung, dass im Kantonsspital Fehler passiert seien.. Die Gemeinde Horw hat jährlich 180 000 Franken für die stationären Massnahmen des 26-Jährigen Mannes zu bezahlen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 18:35
Anzeige