Der oberste britische Terrorfahnder ist zurückgetreten

12. Juni 2015, 06:55 Uhr

In London ist der oberste britische Terrorfahnder Bob Quick zurückgetreten. Quick zog die Konsequenzen aus dem ungeklärten Todesfall während des G-20-Gipfels und einer Sicherheitspanne in der Terrorfahndung. Quick war gestern von Pressefotografen abgelichtet worden, wie er geheime Papier über eine laufende Anti-Terror-Ueberwachung gut lesbar unter dem Arm trug. Unter Kritik war Scotland Yard auch wegen des Todesfalls geraten. Ein Polizeibeamter hatte beim G-20-Gipfel einen Zeitungsverkäufer zu Boden geschlagen. Wenige Minuten später erlag dieser einem Herzinfarkt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 06:55
Anzeige