Anzeige

Deutsche Bank ist in tiefrote Zahlen gerutscht

12. Juni 2015, 06:30 Uhr

Die Deutsche Bank ist durch die Finanzkrise in tiefrote Zahlen gerutscht. Alleine fürs letzte Quartal erwartet die grösste Bank Deutschlands ein Minus von umgerechnet 7,7 Milliarden Franken. Grund dafür seien die ausserordentlich schwierigen Marktbedingungen. Diese hätten den Handel mit Aktien und Kreditpunkten belastet, heisst es in einer Mitteilung. Für das Gesamtjahr rechnet die Deutsche Bank mit einem Minus von gut 6,2 Milliarden Franken.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 06:30