Die Folterungen und Hinrichtungen im Iran werden von der UNO kritisiert

11. Juni 2015, 23:15 Uhr
Anzeige

Die UNO-Vollversammlung hat den Iran wegen öffentlicher Hinrichtungen, Folter, Steinigungen und der Diskriminierung von Frauen kritisiert. Eine Resolution verabschiedete sie gestern in New York mit 71 zu 54 Stimmen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 23:15