Die Hilfe der Rega ist immer häufiger gefragt

12.06.2015, 07:00 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Die Rega hat immer mehr zu tun. Im vergangenen Jahr musste die Rettungsflugwacht über 10'000 Mal ausrücken. Wenn man auch Rückführungen per Ambulanz-Jet aus dem Ausland oder die Betreuung von Patienten in Linienmaschinen dazuzählt, waren es sogar über 14'000 Einsätze. Dies sind fast 6% mehr als im Vorjahr. Laut der Rega ist der Anstieg vor allem auf das gute Wetter und die damit verbundene Freizeitgestaltung der Bevölkerung zurückzuführen. Die meisten Einsätze flog die Rega wegen Wintersportunfällen.

Wegen der Zunahme der Einsätze sei auch der Verschleiss der Helikopter grösser, so die Rega weiter. Deshalb werden die Gebirgsbasen mit elf je 10 Millionen Franken teuren, neuen Helikoptern, sogenannten "Da Vincis", ausgerüstet.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:00

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch