Dosé und Suter wurden freigesprochen

12. Juni 2015, 05:05 Uhr

Die Manager der Crossair tragen keine Schuld am Flugzeugabsturz von Bassersdorf. Das Bundesstrafgericht hat Crossair-Gründer Moritz Suter und den ehemaligen Firmenchef André Dosé von der Anklage der fahrlässigen Tötung freigesprochen. Es kam zum Schluss, dass die Anklage der Bundesanwaltschaft nicht haltbar sei. Das Strafgericht folgte damit den Argumenten der Verteidiger der insgesamt sechs Angeklagten. Bundesanwalt Carlo Bulletti hatte für Suter und Dosé Bewährungsstrafen von je zwei Jahren gefordert. Er warf den Crossair-Managern vor, sie hätten zu wenig für die Sicherheitsprävention getan. Damit hätten sie zum Absturz der Maschine in Bassersdrof beigetragen. Bei dem Unglück kamen 24 Insassen, darunter die beiden Piloten, ums Leben.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:05
Anzeige