Ein Jahr nach Hochwasser herrscht noch immer Gefahr

12. Juni 2015, 05:30 Uhr

Rund ein Jahr nach den Gewittern in den Kantonen Luzern und Bern ist die Gefahr von Hochwasser noch nicht gebannt. Das Bundesamt für Umwelt schätzt, dass in den nächsten 30 Jahren mehrere Milliarden Franken investiert werden müssen. Es brauche vor allem bessere Wettervorhersagen. Ausserdem dürften Häuser und Strassen nicht mehr in gefährdeten Gebieten gebaut werden. Vor einem Jahr waren zahlreiche Flüsse über die Ufer getreten. Der Bundesrat stockte daraufhin die vorgesehenen Mittel auf 400 Millionen Franken auf. Für einen effektiven Hochwasserschutz reicht das Geld laut dem Bundesamt für Umwelt aber nicht aus.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:30
Anzeige