Anzeige

Entlassungen sind die Folge von Millionenverlusten

11. Juni 2015, 19:40 Uhr

Grund für die Schliessung der LEGO-Werke in Baar sind unter anderem die schlechten Verkaufs-Zahlen im Jahr 2000. Die LEGO rechnet weltweit mit einem Verlust von 200 Millionen Franken. LEGO sei von den modernen Technologien auf dem Spielzeug-Markt überrollt worden. Die Gewerkschaft SYNA fordert rund um die Entlassung bei LEGO den Einsatz einer Task Force, zusammengestellt aus Vertretern der Firma, der Behörden, sowie der Gewerkschaft selbst. SYNA kritisiert das mangelnde Interesse von LEGO an einer Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 19:40