EU-Staaten einigen sich auf neue Fischfang-Quoten

12. Juni 2015, 10:50 Uhr

Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben sich in Brüssel auf die Fischfang-Quoten für das kommende Jahr geeinigt. Um die Überfischung der Meere zu verhindern, darf unter anderem im Gebiet von Westschottland kein Kabeljau mehr gefangen werden. Während auch in anderen Fanggebieten die Quoten gesenkt wurden, dürfen aber beispielsweise die Fischer in Spanien doppelt so viele Seeteufel und fünf Mal soviel Blauen Merlan fangen. Mitglieder der Umweltschutz-Organisation WWF demonstrierten in Brüssel. Wenn es mit der Überfischung der Meere so weitergehe, gebe es bald keine Fisch mehr, dafür aber viele arbeitslose Fischer, so die Demonstranten.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 10:50