Fahrt einer Geisterfahrerin endete glimpflich

12.06.2015, 02:35 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Im Kanton Uri ist die Geisterfahrt einer 60-jährigen Autolenkerin glimpflich zu Ende gegangen. Die Lenkerin war gemäss Polizeiangaben in Amsteg falsch auf die Autobahn A2 geraten. Zwischen Erstfeld und Amsteg kam es zu einer Streif-Kollision mit einem korrekt fahrenden Auto. Verletzt wurde dabei niemand. Die Lenkerin setzte ihre Fahrt jedoch fort. Im Bereich Silenen wurde die Geisterfahrerin von anderen Verkehrs-Teilnehmern aufgefordert, zu wenden. Die Kantonspolizei Uri konnte die 60-jährige letztlich in Göschenen anhalten.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 02:35

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch