FC Zürich und FC Basel zu Geisterspielen verurteilt

12. Juni 2015, 07:25 Uhr

Der FC Zürich und der FC Basel müssen in der kommenden

Saison je ein Spiel vor leeren Zuschauerrängen austragen. Die

Disziplinarkommission der Swiss Football League verhängte

diese Strafe aufgrund der Vorfälle beim letzten Aufeinandertreffen

der beiden Klubs Ende Mai. Dabei betraten Fans das Spielfeld und zahlreiche Leuchtraketen wurden abgefeuert. Der FC Zürich wird zusätzlich mit 80 000 Franken gebüsst. Gegen den Entscheid können die Vereine innerhalb von 5 Tagen Rekurs einlegen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:25
Anzeige