Flugverkehr leidet weiterhin wegen Aschewolke

12. Juni 2015, 09:15 Uhr
Anzeige

Der Europäische Flugverkehr leidet noch immer unter der neuen Aschewolke des isländischen Vulkans. Die Wolke weht weiter auf das europäische Festland zu. In Spanien und auf den Kanarischen Inseln mussten Flughäfen gesperrt werden. Seit gestern haben die Explosionen am Vulkan wieder zugenommen. Anzeichen für eine Ende der Eruptionen gibt es laut dem Meteorologischen Institut in Reykjavik nicht. Gemäss MeteoSchweiz bewegt sich die Asche auch auf die Schweiz zu. Jedoch ist die Konzentration im Vergleich zum April viel geringer. Die Situation wird vom Bundesamt für Zivilluftfahrt beobachtet.

Derweil meldet die Fluggesellschaft Swiss im April rund 16 Prozent weniger Passagiere transportiert zu haben. Dies wegen der Luftraumsperre nach dem Ausbruch des Vulkans.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:15