Friedensnobelpreis geht an Finanzfachmann aus Bangladesch

12. Juni 2015, 01:00 Uhr

Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an Mohammed Junus aus Bangladesch. Dies teilte das Nobelkomitee in Oslo mit. Junus ist Wirtschaftsfachmann. Er wird für seine Bemühungen um die wirtschaftliche und soziale Entwicklung geehrt. Der 66-jährige gründete eine Bank, die Kredite für arme Menschen vergibt. Der Friedensnobelpreis ist mit 1.7 Millionen Franken dotiert.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:00