Anzeige

Gemeinsames Seewasserwerk gescheitert

11. Juni 2015, 19:40 Uhr

Horw und Kriens können kein gemeinsames Seewasserwerk bauen. Die Stimmberechtigten von Kriens liessen das Projekt scheitern. Sie lehnten das 27 Millionen Franken teure Projekt mit 53 Prozent Nein-Stimmen ab. In Horw dagegen war das Seewasserwerk mit 90 Prozent Ja unbestritten. Beide Gemeinden müssen nun für ihre Wasserversorgungen nach neuen Lösungen suchen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 19:40