Gericht soll Veröffentlichung Wahl-Ergebnisse erzwingen

12. Juni 2015, 04:50 Uhr
Anzeige

In Simbabwe soll ein Gericht die Veröffentlichung der Ergebnisse der Präsidentenwahl erzwingen. Dies teilte die Oppositionspartei von Regierungschef Mugabe mit. Seit der Abstimmung vom letzten Samstag hat die simbabwische Wahlkommission noch immer keine Ergebnisse veröffentlicht. Die Verzögerungen bei der Bekanntgabe des Ergebnisses haben die Spannungen in dem südafrikanischen Land verschärft. Mugabes Partei steht im Verdacht, die Verzögerung für Wahlfälschungen zu nutzen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:50