Gewerkschaft Unia kritisiert Billigdiscounter Aldi und Lidl

12. Juni 2015, 01:10 Uhr

Die Gewerkschaft Unia will sich gegen die Verschlechterung der Arbeitsbedingungen im Detail-Handel zur Wehr setzen. Der Zuzug von Billig-Discountern wie Aldi und Lidl habe negative Folgen für die Beschäftigten, befürchtet die Gewerkschaft. Das Billig-Prinzip dieser Anbieter gehe auf Kosten der Beschäftigten. Die Gewerkschaft UNIA hat ein Komitee formiert, welches die Kunden sensibilisieren will.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:10