Gewisse Häftlinge sollen Strafe neu zu Hause absitzen

12.06.2015, 05:40 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Italien will seine überfüllten Gefängnisse entlasten. Häftlinge, die keine schwerwiegenden Delikte verübt haben, sollen neu zu Hause ihre Strafe absitzen können und elektronische Armbänder tragen. Dies teilte der italienische Justizminister mit. Man arbeite derzeit an einer Reform. Das Rechtssystem soll einfacher und die Dauer von Prozessen kürzer werden. Die Reform solle den Häftlingen auch ermöglichen, in den Gefängnissen zu arbeiten, um sich besser in die Gesellschaft

integrieren zu können. Weiter will der Justizminister alle ausländischen Sträflinge, die in Italien den letzten Teil ihrer Strafe absitzen, ausweisen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:40

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch